Der Beagle Kanal

22.11.2019: Neben der Magellanstrasse gibt es noch eine weitere geschützte Verbindung zwischen den Ozeanen, die das Kap Hoorn umgeht: Der Beagle Kanal, und der ist genausowenig Kanal, wie die Magellanstrasse eine Strasse ist, aber beides sind auch heute noch wichtige Wasserwege im Süden des Kontinents. Und einen solchen mal zu befahren und dann auf einer…

Fin del Mundo

21.11.2019: Obwohl wir unseren persönlichen südlichsten Punkt ja schon erreicht hatten, ist der Besuch des Fin del Mundo, des Endes der Welt ein Muss für jeden Feuerland Tourist. Das Ende der Welt ist gleichfalls der Anfang der Ruta 3 Richtung Norden, läutet also unseren Umkehrpunkt auf dieser Reise ein, welchen wir erwandern. Und die Landschaft…

Ushuaia – die südlichste Stadt

20.11.2019: Unter Weltenbummlern hat sich eine Weisheit herumgesprochen: „Städte am Ende der Welt sind nie schön, aber interessant.“ Genau zu diesen Städten mag wohl auch Ushuaia, die Stadt ganz unten auf Feuerland gehören. Die Abgeschiedenheit, die Nähe zur Antarktis, die umliegende Natur machen es hier aus. Obwohl man sich in den letzten Jahrzehnten Mühe gab…

Magellanstrasse

Fernão de Magalhães endeckte 1520 diese Durchfahrt vom Atlantik zum Pazifik. Sie trennt Feuerland vom südamerikanischen Kontinent. An der engsten Stelle ist sie 4 Kilometer breit – hier befindet sich auch die Fährverbindung. Die Überfahrt ist oft wild, das Wetter garstig mit Regen und starkem Wind. Wir erwischten einen schönen Tag mit mittlerem Wind, was…

Patagonien

Patagonien ist keine Provinz, sondern quasi der gesamte Süden von Argentinien bis nach Feuerland. Die Besiedlung besteht aus wenigen Städten, meist an der Küste, und den Estancias, die vorwiegend Schafzucht betreiben. Das Klima ist rauh, der Wind ständig präsent, und Regen rar. Keine Liebe auf den ersten Blick, aber doch auch faszinierend mit dem weiten…

Valdes-Halbinsel

Die Valdes-Halbinsel ist ein Naturreservat im Atlantik. Einziger Ort und somit unser Ziel ist das kleine Dorf Puerto Piramides im Südwesten. Auf der Halbinsel und besonders an den Küsten gibt es einiges an Tieren zu bestaunen, die man in Mitteleuropa nicht zu Gesicht bekommt: Wale, Seelöwen, Pinguine, Seeelefanten, Guanakos, Gürteltiere und zig Vogelarten. Wir befahren…

Pampa

Die Pampa ist eine zumeist ebene und spärlich bewachsene Region, die in Argentinien bis hinunter nach Trelew reicht. Um Buenos Aires herum ist die Pampa noch grün, das Gras saftig und unterbrochen von Baumreihen und kleinen Waldstücken. Die Orte liegen für argentinische Verhältnisse nicht weit auseinander, so 30 bis 50 km sind es aber dann…

Tourstart in Zarate

Montagmorgen. Das Smartphone düdelt um 6 Uhr. Kurze Nacht nach der gestrigen Tangoshow. Heute holen wir das Auto und die Reise hat hier ihren fahrerischen Anfang. Frühstück fällt spartanisch aus, dann Auschecken. Um 7.30 fährt der Bus ab. Zarate, der Ankunftshafen von Oski, liegt 70 km von Buenos Aires entfernt, was eineinhalb Stunden Fahrt bedeutet….

Buenos Aires – die Metropole

Zugegeben, die Einreise in das Land der Gauchos haben wir uns flüssiger vorgestellt. Zwei Stunden Warterei in der stickigen Halle waren nach dem langen Flug nicht das ideale Begrüssungsprozedere. Und dann noch die ausgiebige Taxifahrt…wahrscheinlich doppelt so lang, wie normal. Auf der Avenida 9. Julio wird demonstriert. Die breiteste Strasse der Welt ist gesperrt. Man…

Abspung in den Süden

30. Oktober 2019: Vier Jahre Träumen, Planen, Sparen und Vorfreuen münden in diesen Tag. Es ist Realität, unser Traum wird wahr. Schon in den Wochen zuvor verabschieden wir uns beinahe täglich von irgendjemandem aus unserem Umfeld. Sind ja nicht nur zwei Wochen Kanada, wie sonst so oft… Wir sind zeitig am Flughafen Zürich. Unsere lieben…

Abschied in Belgien

Knapp 900 Kilometer sind es von Graubünden ins belgische Zeebrugge, dem Seehafen von Brügge. Von Zeebrugge aus startet die Seereise von Oski am 24. September, der Check-In ist für den 23. vormittags geplant. Die Reederei heist MOL (Mitsui OK Lines), das Schiff ist die Wisdom Ace, ein reiner Fahrzeugtransporter und mit knapp 200 m Länge…

Tuors – Im Herzen von Graubünden

August: Der Sommer 2019 ist schon etwas fortgeschritten. Aber warme Temperaturen und schönes Wetter treiben einen auch weiterhin in die Berge. Freitagabend geht es nach Feierabend sogleich los. Nur 15 Minuten Fahrt trennen mich von Kai und Zottl, die in Sarn auf dem Heinzenberg stehen. So tuckere ich mit Oski los und nehme die Schleifen…

Cancano – Kanadafeeling im Grenzland

Freitagnachmittag um 5, Lidl-Parkplatz Landquart, 3 Männer, 3 Kästen, so die Vorgabe. Auf Google Maps hatte ich mal eine serpentinenreiche Strasse in Norditalien gesichtet, dazu zwei Stauseen in schöner Lage im Grenzland von Graubünden und der Lombardei. Schon im Winter 18/19 war ich mit Kai einig: Das machen wir im Sommer! Und jetzt ist der…

Alpen intensiv: Die Steingletschertour

Nach den Italienferien hatte ich eine lange Durststrecke zu überwinden. Abgesehen von der kurzen Fahrt zum Radwechsel war Oski zum Herumstehen in den Katakomben von Chur verdammt. Dienstplan und Terminkalender liessen keine Frühsommertour bis Ende Juni zu. Aber jetzt ist es wieder soweit – ein langes Wochenende, beginnend schon am Donnerstag und schönes Wetter: Das…

Bella Italia 7: Arrivederci Italia

Irgendwann geht jede Reise zu Ende. Nach zwei entspannten Tagen in Il Fortullino müssen wir langsam an die Heimreise denken. Grundsätzlich ist die Strecke von hier nach Chur gut an einem Tag zu machen. Aber wir lassen es ruhig angehen und fahren schon heute nordwärts in der Absicht, auf dem Weg noch eine weitere Logiernacht…

Bella Italia 6: Toskanische Kontraste

Nach der Cinquecento-Tour ist eine knappe Stunde vergangen und wir befinden uns quasi vor den Toren von Siena. Mit Oski wollen wir weder in die Stadt fahren, noch dort übernachten. Eine gute Möglichkeit sehen wir im Agricampeggio „Il Sambuco“, also wieder Camping auf dem Bauernhof. Wir finden dort noch einen freien PLatz, stellen Oski ab,…

Bella Italia 5: Chianti und Cinquecento

Wir erinnern uns: Oski steht noch auf dem Parkplatz in San Gimignano. Aber übernachten wollen wir hier wegen eines bevorstehenden Termin in Florenz nicht. Lieber noch einige Kilometer durch die Toskana und dann in der Nähe von Firenze den Abend und die Nacht verbringen. Wir entscheiden uns nicht für einen überteuerten und lauten Stellplatz in…

Bella Italia 4: Alte Steine in der Toskana

Volterra, San Giminignano – wohlklingende Namen und mittelalterliche Städchen gehören in die Toskana, wie der Strand zum Meer. Nach der ruhigen ländlichen Idylle bei Montescudaio führt die Fahrt weiter ins Landesinnere hinein. Schon bald sehen wir eine Stadt, die von Mauern umringt unübersehbar auf einem höheren Hügel trohnt: Volterra. Der Hügel ist über 500 Meter…

Bella Italia 3: Von weissen Stränden und grünen Hügeln

Nach Steilküste und Touristentrubel der letzten Tage suchen wir nun etwas Beschaulichkeit, vielleicht einen Strand und Ruhe. Für eine flache Küste mit Sandstrand muss man doch noch einige Kilometer nach Süden machen. Wir entscheiden uns für einen Freistehplatz in Rosignano Marittimo, beim Örtchen Vada. Dort steht man unter Pinien in Strandnähe, der Strand ist weitläufig…

Bella Italia 2: Sette Terre

Ok, eigentlich wäre „Cinque Terre“ der deutlich bekanntere Titel für Teil zwei der Italientour. Nun ist es aber so, dass es im Gebiet der fünf Dörfer nur einen einzigen offiziellen Stellplatz für Camper gibt. Ansonsten sind Plätze für den Oski rar, oft mit Verbotstafeln versehen und allesamt abgelegen deutlich über den Dörfern gelegen. Für die…